Schutzdienst

Ausbildung

Abteilung C (Schutzdienst)

  • Nicht zu früh mit der Arbeit beginnen, ca. der neunte bis zehnte Lebensmonat ist passend.
  • (Zähne sind vorher nicht richtig in der Lage, den Belastungen standzuhalten und schmerzen noch, da sie wachsen. Jeder, der Kinder hat, weiß das.)
  • Wenn Hundeführer unerfahren sind, zunächst den Hund in der Unterordnung ausbilden, damit er zumindest am Fuß geht oder “Sitz” und “Platz” macht.
  •  Anforderungen der Prüfungsordnung dringend beachten!!!
  • Ist ein Hund diesen Bedingungen nicht gewachsen, ist er ganz einfach nicht geeignet für diese Art des Hundesports!!!
  • Im dhv-Bereich absolvierte Prüfungen sollten ein Zertifikat sein für eine erbrachte Leistung.
  • Helferarbeit immer für den Hund in der Ausbildung.
  • Helferarbeit bei einer Prüfung fragt Qualität von Hund und Ausbildung ab.
  • Der Helfer ist hier ausschließlich Helfer des Leistungsrichters.
  • Nie durch dominierenden Helfer den Hund helferabhängig machen. (Der Hund muß bei jedem Helfer in jeder Situation auslassen, spätestens auf Hörzeichen des Hundeführers.)
  • Der Hund dominiert immer den Helfer (zumindest muss man ihm in der Ausbildung das Gefühl geben, dass er dominieren kann), der Hundeführer dominiert von Anfang an den Hund (unter Umständen ganz behutsam mit viel Gefühl).
  • Wer all diese Dinge beachtet, kann davon ausgehen, dass er seinen Hund artgerecht ausbildet und sich selbst auch weiterbildet.

 

Unterordnung
Fährtenarbeit

Ähnliche Beiträge

No results found

Menü

Wenn Sie unsere Webseite nutzen, speichern wir Cookies auf Ihrem Rechner. Es sei denn, Sie haben Ihren Browser so eingestellt, dass er keine Cookies annimmt. Weitere Informationen hier:

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen