Fährtenarbeit

Ausbildung

Abteilung A (Fährtenarbeit) 

  • Triebe ausnutzen!
  • Futter oder Spielzeug als Triebziel? oder beides?
  • Jeder Schritt wird mit Futter versehen.
  • Keine Sichtfährten, aber guter Bewuchs des Geländes ist zu Anfang wichtig.
  • Anfangs Fährte immer mit dem Wind legen, erst wenn die Nase sicher unten ist, mit Seitenwind, noch später mit Gegenwind arbeiten.
  • Von Anfang an Schritte machen wegen des rhythmischen Suchens; keine Furchen oder durchgezogene Spuren legen.
  • Den Hund vor dem Ansatz durch immer wiederkehrende Handlungen auf das Fährten einstellen:
    z.B. Anlegen des Suchgeschirrs,
    z.B. Gabe von etwas Futter
    z.B. Anbinden des Hundes und so tun, als würde man das Spielzeug verstecken (in erster Linie bei Hunden, denen es an Motivation mangelt.)
  • Niemals hektisch oder laut werden.

Für Fährtenarbeit gibt es kein “gutes” oder “schlechtes” Wetter.
Es gilt: “Wetter wie am Übungstag!”

Schutzdienst
Allgemeine Grundlagen für die Ausbildung

Ähnliche Beiträge

No results found

Menü