Deutsche Meisterschaft/Jugendmeisterschaft VPG 2006
Lisa Maus vertritt den SSV Rhede bei den Jugendlichen

Morgen, am 21. September, ist Anreisetag zur Deutschen Jugendmeisterschaft der Vielseitigkeitshundesportler, die wieder einmal im schönen Marburg stattfindet. Und wie so oft schon ist für die Zeit der Wettkämpfe mit schönem Wetter zu rechnen. Also können wir uns beim Daumendrücken auf die Vorführungen beschränken – fürs Wetter scheint ja auch ohne alles klar zu gehen.
In diesem Jahr wird Lisa Maus als Leistungsträgerin der Jugendlichen des Vereins unsere Farben im Wettkampf mit sechs weiteren Mädchen und drei Jungen im Georg-Gassmann Stadion unterhalb der Marburg vertreten.
Vor fünf Jahren bei der Meisterschaft 2001 saß Lisa noch auf der Tribüne und beobachtete gespannt, wie ihre Vereinskameradin Carolin Buß, die sich damals qualifiziert hatte, ihren Hund vorführte. Dieses Mal werden alle mitgereisten Fans und sicherlich auch die daheimgebliebenen ganz fest die Daumen für Lisa und ihre Lotti v. Satansberg drücken, mit der sie sich am 12./13. August in Arnoldsweiler bei der DVGJugendmeisterschaft mit 274 Punkten und einem 2. Platz für die DJM qualifiziert hatte.
Wir wünschen einen erfolgreichen und fairen Wettkampf und werden über die Ergebnisse berichten!

Rang 9 für Lisa Maus bei Deutscher Jugendmeisterschaft VPG 2006.
Mehr war nicht drin für Lisa bei der diesjährigen DJM in Marburg. Wieder einmal hat sich bestätigt, dass auf der “Deutschen” hohe Hürden zu nehmen sind, um aufs “Treppchen” zu kommen. Dieses Mal noch zu hoch für das Rheder Jugendlichen-Team, das mit einer 93er Fährte eigentlich gar nicht so unübel in den Dreikampf gestartet war. Bei einer solchen Teamleistung müssen beide Partner “voll da sein”, sonst sind fehlerarme und hoch bewertete Vorführungen nicht zu schaffen. Wie von unseren dort anwesenden Hundesport-Fachleuten zu erfahren war, hat sich Lisa als clevere und routinierte Hundeführerin im Wettkampf gezeigt. Sie konnte leider dennoch nicht die Formmängel ihrer am Wettkampftag “heißen” Hündin in der Unterordnung und im Schutzdienst auffangen und mußte sich mit eigentlich nicht zu erwartenden 70 bzw. 80 Punkten für die jeweiligen Vorführungen zufrieden geben. Schade, aber kein Beinbruch – es hätte ja auch schlimmer kommen können. Somit blieb zwar nur der ungeliebte letzte Platz unter den gestarteten Jugendlichen, doch erstens ist es schon mal ´was, sich überhaupt mit den qualifizierten besten Teams der VPG-Szene vor großem Publikum messen zu dürfen und zweitens haben von den Erwachsenen allein elf Teams die Prüfung wegen mangelhafter Leistungen nicht bestanden (was bei der Jugend nicht vorkam!).
Also Lisa: Glückwunsch zur gezeigten Leistung und ein “weiter so”, damit wir vielleicht im nächsten Jahr wieder die Daumen für euch drücken können.
Übrigens: Wer sagt eigentlich (noch), dass Hundesport eine Männerdomäne sei?!
Bei den Jugendlichen standen drei Mädchen auf dem Siegerpodest und wenn sie nach links guckten, sahen sie dort auch bei den Erwachsenen drei Frauen auf dem “Treppchen” mit den Nummern 1 bis 3 stehen!
Noch Fragen, Männer?

 

Menü